Elen Le Foll

Konferenzdolmetscherin, M.A.
Kontakt

Konferenzdolmetscherin

Englisch (A) – Französisch (A) – Deutsch (B)

Dozentin

Fachdidaktik des Englischen (Universität Osnabrück), Konferenzdolmetschen (TH Köln)

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Doktorandin, Sprachwissenschaft und Fachdidaktik des Englischen, Universität Osnabrück

w

Dolmetschen

Simultan-, Konsekutiv-, Gesprächs- und Flüsterdolmetschen

Lehre

Fachdidaktik des Englischen,
Englisch und Französisch als Fremdsprachen, Konferenzdolmetschen

Forschung

Fremdsprachendidaktik, Korpuslinguistik, Phraseologie, Dolmetschdidaktik

Ausbildung

   2016 – heute

Doktorandin

Universität Osnabrück
Sprachwissenschaft/Fachdidaktik des Englischen

2011 – 2016

M.A. Konferenzdolmetschen

Technische Hochschule Köln

Sep. – Dez. 2014

Konferenzdolmetschen

Erasmus Auslandssemester am ISIT, Paris

2006 – 2010

Bachelor of Music (Hons) First

Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance, London
Isabelle Bond Gold Medal (2010)

Dolmetscherin

  • Berufswohnsitz in Köln, NRW, Deutschland
  • Regelmäßig im Einsatz z. B. im Ruhrgebiet, in Köln, Bonn, Mainz, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, Brüssel, Straßburg
  • Arbeitssprachen: Englisch (A), Französisch (A), Deutsch (B)

Sprachkombinationen

Englisch ↔ Französisch   
Französisch ↔ Deutsch  
Deutsch ↔ Englisch 

 

Konferenzdolmetscherin

  • Berufswohnsitz in Köln, NRW, Deutschland
  • Regelmäßig im Einsatz z. B. im Ruhrgebiet, in Köln, Bonn, Mainz, Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg, Brüssel, Straßburg
  • Arbeitssprachen: Englisch (A), Französisch (A), Deutsch (B)

Sprachkombinationen

  Englisch Französisch  
   Französisch Deutsch 
  Deutsch Englisch

 

Dolmetscherfahrung

Automobil- und Eisenbahntechnik, Industrie 4.0, Digitalisierung

Kunst, Kultur, Bildung

Umwelt- und Klimaschutz, erneuerbare Energien

Internationale Zusammenarbeit, Entwicklung, Menschenrechte

Bilanzpressekonferenzen, Vorstandssitzungen, Betriebsratssitzungen

Internationales Recht, Handel, Verhandlungen

Dolmetscharten

UN-Weltklimakonferenz 2017, Bonn

Konsekutiv- und Gesprächsdolmetschen

Beim Konsekutivdolmetschen erfolgt die Übertragung längerer Redeabschnitte von der Ausgangssprache in die Zielsprache zeitversetzt im Anschluss an den Vortrag des Originaltextes. Fachkompetente Konferenzdolmetscher*innen setzen dafür ihre individuell entwickelte Notizentechnik als Gedächtnisstütze ein. Damit lässt sich der Ausgangstext in möglichst komprimierter Form schlüssig festhalten, um ihn qualitativ hochwertig und mit allen Details und Nuancen dolmetschen zu können. Wegen der nachträglichen Verdolmetschung ist – im Gegensatz zum Simultandolmetschen – etwa die doppelte Zeit einzuplanen.

Typische Einsatzbereiche: Tisch- und Begrüßungsreden, bilaterale Verhandlungen, feierliche Anlässe (Festreden), Führungen usw.

Wenn kürzere Textpassagen in Gesprächssituationen zeitversetzt und abschnittsweise gedolmetscht werden, spricht man von Gesprächsdolmetschen oder Verhandlungsdolmetschen.

Typische Einsatzbereiche: Verhandlungen in kleinen Runden, technische Gespräche (z. B. Maschineneinführungen), Tischgespräche, Telefonate usw.

Global Landscape Forum 2017, Bonn

Simultandolmetschen

Beim Simultandolmetschen werden Redebeiträge nahezu in Echtzeit übertragen. Dies erfordert höchste Konzentration, weshalb Simultandolmetscher*innen in einem Team von zwei (oder manchmal drei) Dolmetscher*innen zusammen arbeiten und sich alle 20 bis 30 Minuten abwechseln. Die Dolmetscher*innen arbeiten in der Regel in einer schallisolierten Dolmetschkabine, in der es eine Dolmetschkonsole mit Mikrofon und Kopfhörer pro Dolmetscher*in gibt.

Die wenigsten Veranstaltungsräume haben fest eingebaute Dolmetschkabinen, aber es ist möglich, mobile Kabinen für fast jede Veranstaltung aufzubauen. Gerne lasse ich Ihnen eine Liste von empfehlenswerten lokalen Dolmetschtechnikanbietern zukommen. Sollten Sie Fragen zu den verschiedenen Dolmetscharten oder zu der Simultantechnik haben, wenden Sie sich gerne an mich.

Typische Einsatzbereiche: Konferenzen, Tagungen, Präsentationen, mehrsprachige Verhandlungen, Shows, Galas usw.

Netzwerkabend für Frauenrechte 2015, Köln

Flüsterdolmetschen

Beim Flüsterdolmetschen, auch Chuchotage – französisch für Flüstern – genannt, handelt es sich um eine Sonderform des Simultandolmetschens, die sich nur für bestimmte Situationen eignet. Hierbei steht oder sitzt die Dolmetscher*in direkt hinter oder neben der zu bedolmetschenden Person und flüstert ihr die Verdolmetschung der Redebeiträge nahezu in Echtzeit zu.

Auch hier arbeiten bei Einsätzen, die länger als 30 Minuten dauern, immer mindestens zwei Konferenzdolmetscher*innen zusammen. Aus Gründen der Akustik und im Interesse aller Teilnehmer*innen kann immer nur für einen oder höchstens zwei Zuhörer*innen gedolmetscht werden. Da die Dolmetscher*innen im Veranstaltungsraum ohne schallisolierte Kabinen arbeiten, eignet sich Flüsterdolmetschen nicht für Veranstaltungen mit mehr als zwei Sprachen.

Kontakt

Ich freue mich auf Ihre Nachricht. Wenn Sie ein konkretes Projekt planen, lasse ich Ihnen gerne einen kostenlosen und unverbindlichen Kostenvoranschlag zukommen.

Elen Le Foll

Konferenzdolmetscherin, M.A.
Englisch (A), Französisch (A), Deutsch (B)

Berufswohnsitz

51105 Köln, Deutschland

Handy

+49 (0)1575 3059599

Konsekutiv-, Gesprächs- und Flüsterdolmetschen für Emmanuel Macron bei seinem Besuch in Berlin im Januar 2017 (Foto © AFP)